best web software

Was ist geistiges und spirituelles Heilen?

Geistiges Heilen bedeutet, dass der Heiler durch Handauflegen oder per Fernheilung heilende Energien auf den Kranken überträgt bzw. weitergibt. Der Geistheiler bzw. Energieheiler setzt damit einen Heilungsprozess in Gang, der nicht nur körperlich-symptomatisch, sondern tiefer wirkt. Tiefer, das heißt sowohl energetisch als auch psychisch und damit die eigentlichen Ursachen behandelnd. Denn die Energien der Chakras einerseits und die Psyche andererseits verursachen die körperlichen Symptome. Sie sind die eigentlichen Urheber der Krankheit, neben parallel vorhandenen körperlichen Ursachen.


Geistiges Heilen hat nichts mit Wunderheilung zu tun.


Spirituelle Heilung wurde in allen Kulturen immer wieder weitergegeben, diese Art der Heilkunst ist schon lange vor Christi Geburt bekannt gewesen. Die Gesamtheit der antiken Medizin war vereint in der Überzeugung, dass Heilung nicht allein von der physischen Ebene her angegangen werden kann. Die Erkenntnisse aus der Quantenphysik haben mit dazu beigetragen, geistiges Heilen zu entmystifizieren.


Dass geistiges Heilen ein energetisches Heilen durch Handauflegen ist, überrascht Sie vermutlich nicht. Doch was hat geistige Heilung mit der Psyche bzw. Seele zu tun? Kann Handauflegen psychisch heilen? Die Frage ist berechtigt. Üblicherweise umfasst Geistheilung keinerlei psychologische oder psychotherapeutische Unterstützung. Sie lässt zwar häufig innere, psychische Ursachen wie z.B. verborgene Emotionen auftauchen, so dass sie einer Verarbeitung zugänglich werden. Ein Heiler geht dann aber i.d.R. nicht angemessen darauf ein, d.h., er behandelt nicht psychologisch.

Geistige Heilung bedeutet immer ein energetisches Heilen. 

Der Geistheiler behandelt über Handauflegen in erster Linie die Chakren (Chakras) des Kranken, nicht direkt seinen Körper. Chakren sind feinstoffliche Energiezentren, von denen jeder Mensch sehr viele besitzt.


Die Hilfe, die ein Geistheiler gibt, wirkt harmonisierend, und zwar in dem Sinne, dass die meisten Menschen von der Energie angeregt werden, um dann mit ihr in Gleichklang zu kommen. Es ist ebenso eine sanfte Methode, die oft selbst dort noch Erfolge verbucht, wo andere Methoden sich schwer tun oder nichts mehr tun können (die Menschen als austherapiert bezeichnen).

Spirituelles Heilen hat keinerlei Nebenwirkungen und ist ganz ohne Apparaturen und aufwendigen Riten oder Symbole zu praktizieren.

Der spirituelle Heiler ist Kanal und zugleich Impulsgeber. Es ist nicht die Energie des Heilers, die hier zum Einsatz kommt, sondern die Kraft der Urquelle, die durch uns zum Klienten sich ordnend und harmonisierend Ausdruck verschafft.

Die Vermittlung der Heil-Information wird meistens als liebevolle Zuwendung beschrieben.

Der Kranke braucht nicht an geistiges Heilen zu glauben, ihm kann auch ohne Glauben geholfen werden. Für den spirituellen Heiler ist es allerdings leichter, wenn auf Seiten des Kranken Glaube, Vertrauen und Hoffnung auf Heilung vorhanden sind.

Was in der ca. hundertdreißigjährigen Geschichte der erfolgreichen englischen Heiler über Heilungen aufgezeichnet wurde, zeigt auch ganz deutlich: Es gibt keine unheilbare Krankheit.

Der Weg ist das Ziel

Der Weg ist das Ziel!
Konfuzius, 551 v. Chr. - † 479 v. Chr. Chinesischer Philosoph

Was Konfuzius uns eigentlich sagen wollte ist
„Geduld“

Um am Ziel anzukommen, brauchst du Geduld. Du musst dein Streben nach Erfolg als Prozess verstehen. Es wird nicht über Nacht geschehen. Wenn du dich ständig nur auf das große Ziel fokussierst, führt das schnell zu Überforderung. Daher solltest du es in kleine realistische Teilziele untergliedern. Auf diese Weise machst du den Weg zum Ziel und stellst sicher, dass du dein großes Ziel auch erreichst. 
Der Weg ist das Ziel” bedeutet in diesem Sinne auf dem Weg anzukommen, indem du täglich auf dein Ziel hinarbeitest. Dafür musst du dir neue positive Gewohnheiten schaffen, die deinen Erfolg begünstigen und negative Gewohnheiten ablegen die dich hindern.
„Einen gesunden Geist und Körper“ 

Definition energetisches (Geistiges) Heilen:

Weder Anamnese (Krankengeschichte) noch medizinische Diagnose sind erforderlich, damit energetische Heilmethoden wirken - die medizinisch diagnostizierte Art und  die Schwere einer Krankheit steht daher nicht in direkter Beziehung zum Ergebnis der Heilbehandlung. 


Spirituelles und Geistiges Heilen ist für hilfesuchende Menschen gedacht. Spirituelles und Energetisches heilen wird und kann gleichzeitig zur klassischen Schulmedizin, Naturheilkunde und allen anderen therapeutischen Angeboten angewandt werden und steht nicht in Konkurrenz zu diesen. Durch geistiges Heilen werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und fördern somit die Heilung im Sinne der ganzheitlichen Heilung.


Dabei werden die Klienten in ihrer Wahrnehmung und Eigenverantwortung unterstützt. Dabei kann die geistige und spirituelle Heilbehandlung bei jeglicher Art von Erkrankungen angewandt werden. Diese können zum Beispiel Stress und damit verbundenen Befindlichkeitsstörungen sein, genauso wie seelische und körperliche Verletzungen sein.

Alle Anwendungen finden nur nach telefonischer Terminvereinbarung statt!


Seit dem 02.03.2004 ist es Heilern ohne Heilpraktiker Ausbildung erlaubt in Deutschland zu Praktizieren.

Beschluss vom Bundesverfassungsgericht.


Aus rechtlichen Gründen weise ich auf folgendes hin:

Energetische und Spirituelle Heilanwendungen sind ein spirituelles Verfahren zur Anregung der Selbstheilungskräfte. Sie gehören zu den Methoden des Geistigen Heilens.

Ich mache keine medizinischen Diagnosen und gebe keine Heilungsversprechen ab. Die Anwendung ersetzt nicht den Besuch beim Arzt oder seine Medikation.